Brautkleid Schwarz

Das Brautkleid ist das unumgängliche Kleidungsstück für die Frau - solange es Hochzeiten gibt. Im Übertragenden Sinn beschreibt der Begriff auch die Erscheinung von Tieren, wenn Balzzeit ist.

Die traditionelle Farbe für Brautkleider ist weiß, da diese Farbe mit Reinheit und sexueller Unbekümmertheit assoziiert wird. Der Ursprung des Brautkleids geht auf das 18. Jahrhundert zurück - damals konnten es sich nur wenige Menschen leisten, das Brautkleid weiß war ein Luxusprodukt. Das erste Brautkleid soll Marie de' Medici getragen haben, sie lebte im 17. Jahrhundert und war die Frau von Heinrich dem IV. Bevor sich das Brautkleid in den 1920 Jahren vor allem in weiß zum Verkaufsschlager entwickelte, wurden besonders in der Mittelschicht schwarze Kleider getragen oder die Farbe in der jeweiligen Regionaltracht gewählt.

Das Brautkleid Schwarz ist heute eine eher selten gewählte Variante, erfreut sich aber wieder zunehmender Beliebtheit. Vor allem in der Gothikszene, ist das Brautkleid Schwarz eine oft gewählte Variante. Auf der anderen Seite, kann man das Brautkleid Schwarz auch als sehr klassisches Kleidungsstück sehen, dass sich sehr gut anpassen lässt, wenn man es beispielsweise mit passenden Accessiores auflockert. Es lässt sich aber auch gut als klassisches Abendkleid tragen, zu Opernbällen oder Theaterbesuchen. Varianten gibt es zahlreiche, wie zum Beispiel das Brautkleid schwarz weiß. Eine gängige Variante ist hierbei das Brautkleid zu hälften, sodass der eine Körperbereich in weiß, der andere in schwarz gehalten ist.

Es gibt einige Unterschiede, die bei der Wahl des richtigen Brautkleids zu beachten sind. Dabei ist entscheidend welche Figur, die Frau hat. Dabei wird zwischen verschiedenen Ausprägungen unterschieden: Die A-Form (schmale Schultern, weibliche Hüften), X-Form oder Sanduhr (Oberkörper und Hüften sind kurvig, die Taille schmal) oder die V-Form (mit breiten Schultern und üppigem Dekoltee), die XXS-Form (richtet sich vor allem an kleine und zierliche Frauen), XXl-Form (richtet sich eher an üppigere Körperformen).